Skip to main content

Kreditkarten Vergleich 2017

Sie suchen eine kostenlose Kreditkarte? Dann machen Sie mit unserem Kreditkarten Rechner ganz einfach den Kreditkarten Vergleich und vergleichen Sie die Angebote von namhaften Banken. Geben Sie einfach Ihre gewünschte Kreditkarte sowie die gewünschten Konditionen in die Eingabefelder unseres Rechners ein und klicken Sie auf den Button „Jetzt Vergleichen“.

Kreditkarte – Was ist eine Kreditkarte?

Eine Kreditkarte ist ein weltweit anerkanntes Zahlungsmittel für den Erwerb von Waren und Dienstleistungen. Dabei werden diese sowohl im Geschäftsleben als auch von Verbrauchern verwendet. Herausgegeben werden Kreditkarten von Banken in Kooperation mit Kreditkarten-organisationen oder direkt von der Kartengesellschaft selbst. In Europa sind vorwiegend vier Kreditkarten verbreitet: Visa, Mastercard, Diners und American Express. Mastercard weist dabei 33 Millionen Akzeptanzstellen weltweit auf, Visa steht mit über 20 Millionen Akzeptanzstellen auf Platz zwei. Mastercard bietet mit 2 Millionen Geldautomaten auch die meisten Abhebungsmöglichkeiten an, während Visa 1,9 Millionen Automaten zur Verfügung stellen. Beide bieten ihren Service in über 200 Ländern an.

Als Kreditkarte werden verschiedene Formen von Zahlungsmitteln bezeichnet, so dass hier im Detail unterschieden werden muss. Die klassische Kreditkarte wird als Chargekarte bezeichnet, wobei der Karteninhaber monatlich eine Abrechnung über die gekauften Waren und in Anspruch genommenen Dienstleistungen erhält. Banken und Kreditinstitute bieten dafür verschiedene Möglichkeiten der Tilgung an. Unabhängig davon können Kunden die Kreditkarte innerhalb ihres individuellen Verfügungsrahmens neu belasten.

Neben den gängigen Chargekarten finden sich Prepaid Kreditkarten. Dabei gewährt die Bank bzw. das Kreditkarteninstitut dem Kunden keinen Kredit, wie es bei den Chargekarten üblich ist. Vor dem Kauf der Ware oder der Inanspruchnahme einer Dienstleistung muss die Prepaid Kreditkarte mit einem Guthaben aufgeladen werden, das dann für den Erwerb verwendet wird. Bei Prepaid Kreditkarten handelt es sich somit eher um eine Guthabenkarte als um eine klassische Kreditkarte. Als Einschränkung für den Gebrauch dieser Karte gilt die Voraussetzung, dass die Akzeptanzstelle online angebunden ist. Dies verhindert, dass die Karte (im Gegensatz zur Chargekarte) überzogen werden kann. Prepaid Kreditkarten werden daher auch an Verbraucher mit Schufa-Einträgen oder an Minderjährige ausgegeben. Als Nachteil der Guthabenkarte erweisen sich die zum Teil anfallenden Gebühren. Einige Anbieter der Prepaid Kreditkarten verlangen Gebühren für den Gebrauch der Karte, bei Transaktionen sowie für das Aufladen des Guthabens. Andere Anbieter stellen eine Jahresgebühr für die Verwendung der Karte in Rechnung.

Miles and More Kreditkarten gehören zur Kategorie der CoBranding-Cards, die von Kreditkarteninstituten in Zusammenarbeit mit Unternehmen herausgegeben werden. Die Miles and More Kreditkarte stammt aus einer Kooperation der Deutschen Kreditbank AG mit Lufthansa. Neben der klassischen Funktion einer Chargekarte bietet diese zudem Leistungen im Bereich der Reiseversicherungen sowie eine Meilensammelfunktion.

Eine weitere gebräuchliche Form der Kreditkarte ist die Online-Kreditkarte, auch virtuelle Kreditkarte genannt. Diese wird ausschließlich für Einkäufe im Internet verwendet. Dabei verfügen Kunden nur über eine Kreditkartennummer, einen Gültigkeitszeitraum, einen Namen, auf den die Karte zugelassen ist, sowie eine Sicherheitsprüfnummer. Die Kreditkarte ist physisch nicht vorhanden. Im Internet funktioniert die Online-Kreditkarte somit wie eine normale Kreditkarte. Einige virtuelle Kreditkarten sind zudem Prepaid Kreditkarten, so dass immer nur das auf der Karte vorhandene Guthaben verbraucht werden kann. Auch bei den Online-Kreditkarten gehört Mastercard zu den gängigen Anbietern, die ihre virtuelle Kreditkarte als Wirecard Bank vertreiben.

Kreditkarten Zinsen – Was für Zinsen bekomme ich für meine Kreditkarte?

Viele Banken und Kreditkarteninstitute bieten für ihre Kreditkarte keine Zinsen an. Einige Anbieter werben jedoch mit Zinssätzen, die zum Abschluss einer Kreditkarte bewegen sollen. Unter anderem bieten die Deutsche Kreditbank Berlin (DKB), die Netbank und Wüstenrot Zinsen an, wobei diese aktuell zwischen 0,33 und 2,05 Prozent betragen.

Auch der jährliche Dispo-Zins variiert stark von Bank zu Bank. Während einige Anbieter faire Sollzinsen zwischen 7 und 9 Prozent verlangen, finden sich auch Anbieter am Markt, die 12 oder 13 Prozent veranschlagen. Die DKB bietet im derzeitigen Wettbewerb das beste Angebot mit einem Haben-Zins von 2,05 Prozent und einem Dispo-Zins von 7,9 Prozent.

Kreditkarten Verwendung – Wann und wo kann ich meine Kreditkarte einsetzen?

Die Verwendung von Kreditkarten ist überall dort gegeben, wo sich Akzeptanzstellen finden. In der Praxis ist also eine Zusammenarbeit des jeweiligen Geschäfts, des Unternehmens oder der Bank mit dem entsprechenden Kreditkarteninstitut notwendig. Geldabhebungen an Automaten sind insbesondere bei der ComDirect und der DKB mit Visa und Mastercard an fast allen Banken der Welt kostenfrei möglich, so dass diese Kreditkarten eine besonders hohe Anzahl an Akzeptanzstellen aufweisen.

Kreditkarte sperren – Was muss ich beachten?

Gilt die Kreditkarte als vermisst oder gestohlen, sollten Verbraucher die Karte unverzüglich sperren lassen, um einem Missbrauch vorzubeugen. Grundsätzlich werden missbräuchliche Verfügungen vom Kreditkarteninstitut ersetzt. Nur in Fällen einer grob fahrlässigen Verletzung der Verpflichtungen des Karteninhabers müssen Kunden zu einem Teil des missbräuchlich abgehobenen Geldes selbst aufkommen. Darunter fallen unter anderem die sorgfältige Aufbewahrung der Kreditkarte und die Geheimhaltung der Geheimzahl sowie die unverzügliche Benachrichtigung des Kreditinstituts nach Verlust der Karte. Kunden, die ihre Kreditkarte verloren haben, sollten also nicht zögern und unmittelbar danach ihre Bank kontaktieren.

Kreditkarte Sicherheit – Wie sicher ist mein Geld auf einer Kreditkarte?

Das Guthaben auf der Kreditkarte gilt als sicher, da es durch Einlagensicherungen geschützt ist. Einzig ausländische Kreditinstitute bieten für Prepaid Kreditkarten nicht den Schutz, den deutsche Banken bieten, da sie nur wenige Einlagensicherungen aufweisen und so das Geld des Kunden im Falle einer Insolvenz nur zu einem Teil oder gar nicht geschützt ist.

Neben der Absicherung vor der Pleite von Banken sorgen Sicherheitssysteme wie die Verwendung von Pins sowie Mechanismen wie Mastercard SecureCode und Verified by Visa vor einem Missbrauch und somit für einen erhöhten Sicherheitsstandard.

Kreditkarte Kündigung – Welche Fristen muss ich beachten?

Waren die Kündigungsfristen vor 2009 noch sehr unterschiedlich, von Bank bzw. Anbieter abhängig und konnten oft drei Monate betragen, beläuft sich die Kündigungsfrist heute aufgrund der sogenannten Zahlungsdiensterichtlinie (Payment Service Directive) maximal einen Monat. Verfügen Kunden über eine kostenpflichtige Kreditkarte und zahlen eine Jahresgebühr, wird die Gebühr anteilig zurückerstattet, sollte die Kündigung der Karte vor Ablauf des Vertragsjahres erfolgen.
Die Kündigung muss beim Herausgeber der Kreditkarte, also meist bei der zuständigen Bank eingereicht werden. Das Anschreiben muss handschriftlich unterschrieben und sollte am besten per Einschreiben verschickt werden. Um den Kündigungsprozess zu beschleunigen, empfiehlt es sich, die Kreditkarte vorher zu zerschneiden und dem Kündigungsschreiben beizulegen. So kann die Bank davon ausgehen, dass die Karte nicht mehr in Gebrauch ist.

Kreditkarte Test – Testergebnisse Kreditkarte von Stiftung Wartentest

Die Stiftung Warentest hat 42 Angebote von 20 verschiedenen Herausgebern überprüft.

Zum Testergebnis: http://www.test.de/Kreditkarten-Vorsicht-vor-dem-Reiseschutz-4244471-4250226/


Weitere Vergleiche und Tests



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *